Kosten

Meine Behandlungskosten / Honorar

Privatversicherte:

Die Rechnungsstellung für Privatpatienten oder privat zusatzversicherte Personen (Heilpraktikerzusatzversicherung) erfolgt anhand des Gebührenverzeichnisses für Heilpraktiker (GebüH).

Erkundigen Sie sich im Vorfeld bei ihrer Versicherung wie und in welcher Höhe die Kosten erstattet werden. Privatversicherungen übernehmen häufig 100% und private Zusatzversicherungen in der Regel 70 – 100% der Behandlungskosten.

Der Dienstleistungsvertrag entsteht zwischen dem Heilpraktiker und dem Patienten, nicht seiner Krankenkasse.

 

Bundesbeihilfe:

Die Bundesbeihilfe erkennt Heilpraktikerleistungen ebenfalls an und erstattet diese entsprechend der vertraglichen Vereinbarungen. Dies gilt für Angestellte im öffentlichen Dienst. Auch hier erfolgt die Rechnungsstellung anhand des GebüH.

 

Gesetzlich Versicherte / Privatzahler:

Trotz fundiertem medizinischen Wissen und mehrjähriger Berufserfahrung werden meine Behandlungsmethoden bisweilen nur zum Teil von gesetzlichen Krankenkassen erstattet (siehe unten).

  • Erstanamnese, Beratung, Blutabnahme, Behandlungsplan und Erstbehandlung: 100 Euro (ca. 1,5 Stunden Zeitaufwand)
  • weitere Behandlungen: 75 Euro (ca. 1 Stunde Zeitaufwand)

Die Termine werden vor Ort gegen eine Quittung bar beglichen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit der Kartenzahlung (Maestro, V-Pay).

 

Laborleistungen:

Aufträge an ein Labor werden durch den Heilpraktiker mit Zustimmung des Patienten erteilt. Das Labor sendet die Rechnung der Laborleistungen direkt an den Patienten. Die Kostenauflistung erfolgt anhand der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte). Privat Versicherte oder privat Zusatzversicherte bekommen diese Kosten je nach Vertragsrichtlinien erstattet. Gesetzlich Versicherte sollten sich bezüglich einer Kostenerstattung im Vorfeld bei ihrer Krankenkasse erkundigen.

 

Osteopathie durch GKV:

Sie bezahlen die Behandlungskosten zunächst in der Praxis. Diese belaufen sich bei 75 Euro je Behandlungsstunde. Die Rechnung reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein. Die in der Satzung geregelte Beteiligung wird Ihnen auf Ihr Bankkonto gutgeschrieben. Bitte beachten Sie, dass meist vor Beginn der Behandlung ein ärztliches Rezept vorliegen muss.

Folgende gesetzliche Krankenversicherungen erstatten meine osteopathischen Leistungen (Liste unvollständig, s.u.):

 

Eine vollständige Liste aller GKV’s mit den jeweiligen Satzungsbestimmungen finden Sie unter:

Osteokompass