Orthopädie

In der Orthopädie liegt der Schwerpunkt beim Stütz- und Bewegungsapparat. Dieses anatomische System sorgt dafür, dass der Organismus in einer festgelegten Form bleibt, sich aber gleichzeitig frei bewegen kann.

Die Knochen werden durch Skelettmuskeln bewegt und durch Faszien fixiert. Muskelsehnen dienen als Ansatzpunkt der Muskulatur am Knochen und Bänder als Stabilisatoren zahlreicher Gelenke.

Gerade Faszien (Bindegewebe) haben einen komplexen Aufbau und verbinden uns vom Kopf bis zum Fuß. Daher muss in der orthopädisch-ganzheitlichen Diagnostik eine genaue Anamnese durchgeführt werden, damit Beschwerdeursachen eingegrenzt werden können. Hierzu eignet sich neben der klassischen schulmedizinischen Diagnostik hervorragend die Kombination aus Osteopathie und Applied Kinesiology (AK).

Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates müssen zunächst durch einen Facharzt abgeklärt werden. Danach kann eine ergänzende naturheilkundliche Behandlung erfolgen.

Orthopädische Krankheitsbilder:

  • Allgemeine Schmerzen (z.B. Knie, Kopf, Rückenschmerzen)
  • Gelenkbeschwerden
  • Beschwerden der Iliosacralgelenke (ISG-Syndrom)
  • Beckenschiefstand
  • Bewegungseinschränkungen
  • Nervenbeschwerden
  • Ellenbogenschmerzen
  • rheumatische Beschwerden (z.B. Fibromyalgie)
  • Schulterbeschwerden (z.B. Frozen shoulder) oder Schulterschmerzen
  • Fuß- und Fersenbeschwerden
  • Gicht
  • Gleichgewichtsprobleme
  • Haltungsschwäche
  • Ischiasbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Nackenschmerzen
  • Nackenverspannungen
  • Sportverletzungen
  • Nachbehandlung von Unfällen

Andere Beschwerden die im Zusammenhang mit orthopädischen Problemen stehen können:

  • Tinnitus
  • Blasenschwäche
  • Verdauungsprobleme
  • Schwindel mit und ohne Kopfschmerzen bzw. Migräne
  • Sehstörungen
  • Gleichgewichtsprobleme