Osteoporose

Unter Osteoporose wird ein allgemeiner Knochenschwund verstanden. Hierbei überwiegt der Knochenabbau (Osteoklasten) gegenüber dem Knochenaufbau (Osteoblaten). Sie ist eine Erkrankung die überwiegend Frauen im höheren Alter betrifft und erstmalig durch Spontanfrakturen auftritt.

Ein regelmäßiger Konsum von tierischen Eiweißen (Milch, Fleisch, Ei), Rauchen, Costisontherapien, Alkohol und starker Kaffeekonsum sind begünstigende Faktoren, um eine Osteoporose zu entwickeln.

Formen der Osteoporose:

  1. Primäre Osteoporose: Die häufigste Osteoporoseform, ohne erkennbare Ursachen.
  2. Postmenopausale Osteoporose: Sie betrifft hauptsächlich Personen im Alter zwischen 50-60 Jahren mit erniedrigten Östrogenwerten. Frauen sind deutlich höher betroffen als Männer.
  3. Altersosteoporose: Diese ist eine Folge von Alterungsprozessen und Bewegungsmangel. Außerdem tritt häufig ein Mangel an Vitamin D und Calcium auf.
  4. Juvenile Osteoporose: Seltene Form bei Jugendlichen.
  5. Sekundäre Osteoporose: Tritt als Folge einer bestehenden Grunderkrankung auf.

Eine ausgebildete oder milde Form der Osteoporose kann naturheilkundlich und ganzheitlich begleitend zur klassischen Behandlungsweise therapiert werden. Es stehen hier vor allem die Ernährung und die Substitution von Nahrungsergänzungsmitteln sowie die ganzheitliche Therapie des Hormonsystems im Zentrum der Behandlung. Dies führe ich laborgestützt innerhalb der Praxis durch.